Inhaltsverzeichnis:

  1. Was sind die häufigsten Symptome von COVID-19?
  2. Was sind einige seltenere Symptome einer COVID-19-Infektion?
  3. Wie lange dauert die COVID-19-Inkubationszeit?
  4. Welche Krankheitszeichen werden durch COVID-19 ausgelöst?
  5. Wie lange nach einer Infektion mit COVID-19 können Symptome auftreten?
  6. Wie aussagekräftig sind die COVID-19-Tests?
  7. Welche Symptome treten bei COVID-19-Erkrankung in Kindern auf?
  8. Wo kann ich anrufen wenn ich vermute, dass ich mich mit COVID-19 angesteckt habe?
  9. Wie lange ist eine Person mit COVID-19 ansteckend?
  10. Kann man für andere ansteckend sein, bevor man COVID-19-Krankheitszeichen entwickelt?
  11. Woher kann ich wissen, wie die aktuelle COVID-19-Situation in Deutschland ist?
  12. Ist man nach einer COVID-19-Genesung immun?
  13. Wie wahrscheinlich sind falsch-positive Ergebnisse bei COVID-19-PCR tests?
  14. Welche Corona-Regeln gelten?
  15. Wie gut gesichert ist das aktuelle Wissen über die gesundheitlichen Langzeitfolgen von COVID-19?
  16. Welche gesundheitlichen Langzeitfolgen von COVID-19 werden berichtet?
  17. Wie lange ist man nach einer COVID-19-Infektion ansteckend?
  18. Wie schätzt das RKI die Situation mit COVID-19 in Deutschland ein?
  19. Was muss ich tun wenn der COVID-19-Antigentest positiv ausfällt?
  20. Wie viele Leute dürfen laut den neuen Covid-19 Regeln maximal zusammenkommen?

Was sind die häufigsten Symptome von COVID-19?

COVID-19 ist eine Erkrankung, die in erster Linie die Atemwege befällt. Die häufigsten Symptome ähneln denen anderer Atemwegserkrankungen: Husten, Fieber, Unwohlsein und Müdigkeit.

Was sind einige seltenere Symptome einer COVID-19-Infektion?

Weitere Symptome: Halsschmerzen, Atemnot, Kopf- und Gliederschmerzen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Konjunktivitis, Hautausschlag, Lymphknotenschwellung, Apathie, Somnolenz.

Wie lange dauert die COVID-19-Inkubationszeit?

Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich fünf bis sechs Tage, kann aber bis zu 14 Tage andauern.

Welche Krankheitszeichen werden durch COVID-19 ausgelöst?

Als häufigste Krankheitszeichen werden in Deutschland Husten, Fieber und Schnupfen berichtet. Es sind aber auch eine Reihe weiterer Krankheitszeichen wie beispielsweise Störung des Geruchs- und/oder Geschmackssinns, Halsschmerzen, Atemnot, Kopf- und Gliederschmerzen sowie allgemeine Schwäche möglich.Die Krankheitsverläufe sind teilweise unspezifisch, vielfältig und variieren stark.

Wie lange nach einer Infektion mit COVID-19 können Symptome auftreten?

Symptome treten nach einer Ansteckung zeitversetzt auf (Inkubationszeit). Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich fünf bis sechs Tage, kann aber bis zu 14 Tage andauern.

Wie aussagekräftig sind die COVID-19-Tests?

PCR-Tests bieten die zuverlässigsten Ergebnisse – sie sind der „Goldstandard“ unter den Corona-Tests. Die Probenentnahme erfolgt durch medizinisches Personal, die Auswertung durch Labore. Im Vergleich erkennen Schnelltests infizierte Menschen und auch nicht infizierte Menschen schlechter.

Welche Symptome treten bei COVID-19-Erkrankung in Kindern auf?

Welche Symptome treten bei Kindern auf? Die Mehrzahl der Kinder zeigt nach bisherigen Studien keine Symptome oder einen milden Krankheitsverlauf, wenn sie sich mit dem Coronavirus anstecken. Wenn Symptome auftreten, haben Kinder – ebenso wie erkrankte Erwachsene – als häufigste Symptome Fieber und Husten.

Wo kann ich anrufen wenn ich vermute, dass ich mich mit COVID-19 angesteckt habe?

Wenn Sie die Sorge haben, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben: Wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt oder wählen Sie die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes: 116117.

Wie lange ist eine Person mit COVID-19 ansteckend?

Vollständige Antwort ansehenDer genaue Zeitraum, in dem eine mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierte Person andere anstecken kann, ist noch nicht klar festgelegt. Als sicher gilt, dass die Ansteckungsfähigkeit im Zeitraum um den Beginn der Krankheitszeichen am größten ist und dass ein erheblicher Teil der Übertragungen bereits vor dem Auftreten erster Krankheitszeichen erfolgt. Ebenfalls gesichert ist, dass die Ansteckungsfähigkeit in der Regel im Laufe der Erkrankung geringer wird. Bei milder bis moderater Erkrankung ist die Möglichkeit einer Ansteckung anderer nach mehr als zehn Tagen seit Beginn der Krankheitszeichen erheblich reduziert. Bei schweren Erkrankungen und bei Vorliegen einer Immunschwäche können die Betroffenen auch noch deutlich länger ansteckend sein.

Kann man für andere ansteckend sein, bevor man COVID-19-Krankheitszeichen entwickelt?

Ja, das ist möglich. Es kann sein, dass sich eine Person mit SARS-CoV-2 ansteckt, noch bevor die Kontaktperson (Virusträger) Symptome entwickelt oder die Krankheit bemerkt. Ein relevanter Anteil der Infektionen erfolgt unbemerkt bereits ein bis zwei Tage, bevor eine infizierte Person Krankheitszeichen aufweist.

Woher kann ich wissen, wie die aktuelle COVID-19-Situation in Deutschland ist?

Vollständige Antwort ansehenDas Infektionsgeschehen wird in Deutschland vom Robert Koch-Institut (RKI) überwacht. Das RKI informiert in einem Lagebericht über die Zahl der bestätigten Fälle sowie die Zahl der Verstorbenen, analysiert die Daten unter anderem nach geografischer Verteilung, Alter und Geschlecht und nimmt eine Schätzung der Zahl der Genesenen vor. Auch eine Erfassung zirkulierender Virusvarianten findet statt. Zudem werden die Impfquoten, die Anzahl der COVID-19-Erkrankten auf Intensivstationen und die Zahl der durchgeführten Labortests auf SARS-CoV2 erfasst. Außerdem werden die intensivmedizinischen Kapazitäten dargestellt sowie die aktuellen Empfehlungen und Maßnahmen in Deutschland erläutert. Darüber hinaus arbeitet das Institut eng mit verschiedenen Behörden und Einrichtungen zusammen – auf nationaler und internationaler Ebene.

Ist man nach einer COVID-19-Genesung immun?

Bei einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 bilden sich Antikörper, die das Virus bekämpfen können, sowie bestimmte Immunzellen, sogenannte T-Zellen. Bei Menschen, die nachweislich eine durch einen PCR-Test bestätigte SARS-CoV-2-Infektion hatten und wieder genesen sind, geht man nach aktuellem Kenntnisstand davon aus, dass sie zumindest teilweise immun sind. Allerdings nimmt die Anzahl der Antikörper mit der Zeit wieder ab (siehe auch Frage „Bei mir wurden Antikörper nachgewiesen. Bedeutet dies, dass ich immun bin und mich und andere nicht mehr anstecken kann?“).

Wie wahrscheinlich sind falsch-positive Ergebnisse bei COVID-19-PCR tests?

Ein falsch-positives Testergebnis bedeutet, dass eine Person ein positives Testergebnis bekommt, obwohl keine Infektion mit SARS-CoV-2 vorliegt. Aufgrund des Funktionsprinzips von PCR-Tests und hohen Qualitätsanforderungen liegt die analytische Spezifität bei korrekter Durchführung und Bewertung bei nahezu 100%.

Welche Corona-Regeln gelten?

Bund und Länder haben sich auf neue Testpflichten zur Eindämmung der Corona-Pandemie geeinigt. Seit dem 23. August gilt die 3G-Regel – geimpft, genesen, getestet.

Wie gut gesichert ist das aktuelle Wissen über die gesundheitlichen Langzeitfolgen von COVID-19?

Vollständige Antwort ansehenDa COVID-19 erst seit etwas mehr als einem Jahr bekannt ist, sind die Ursachen der Langzeitfolgen, die unterschiedlichen Symptome und mögliche Krankheitsverläufe noch nicht vollständig untersucht. Es ist aktuell noch nicht möglich, sicher abzuschätzen, wie lange Auswirkungen von COVID-19 andauern können und wie gut sie behandelbar sind. Ungewiss ist auch, wie groß der Anteil der Betroffenen ist, der längerfristige gesundheitliche Beschwerden durch COVID-19 haben wird. Besonders über die gesundheitlichen Langzeitfolgen bei Kindern und Jugendlichen ist noch wenig bekannt. Die Langzeitfolgen werden jedoch in nationalen und internationalen Studien fortlaufend untersucht, sodass das Wissen in diesem Bereich stetig erweitert wird.

Welche gesundheitlichen Langzeitfolgen von COVID-19 werden berichtet?

Vollständige Antwort ansehenZu den häufigsten bislang in Patientenforen berichteten oder in Studien beobachteten Symptomen gehören Müdigkeit, Erschöpfung, Kopfschmerzen, Atembeschwerden, Geruchs- und Geschmacksstörungen, Beeinträchtigungen der Denkleistung, depressive Verstimmungen sowie Schlaf- und Angststörungen. Weitere Symptome sind Herzklopfen und Herzstolpern (selbst wahrgenommene verstärkte oder beschleunigte Herzschläge oder auch Extraschläge), Brustschmerzen und Haarausfall. Auch neu aufgetretene Nieren- und Stoffwechselerkrankungen (z. B. Diabetes) sowie das Auftreten von Embolien (Verstopfung eines Gefäßes durch ein Blutgerinnsel) sind nach der eigentlichen Krankheitsphase beobachtet worden. Einige Betroffene nennen ausschließlich Müdigkeit und Erschöpfung oder Beschwerden der oberen Atemwege, während andere unter einer Kombination von Symptomen und Organbeschwerden leiden.

Wie lange ist man nach einer COVID-19-Infektion ansteckend?

Vollständige Antwort ansehenBisher ist der genaue Zeitraum der Ansteckungsfähigkeit nicht eindeutig bestimmt. Bekannt ist, dass die Ansteckungsfähigkeit in der Zeit um den Symptombeginn am größten ist. Ein erheblicher Teil von Übertragungen findet bereits vor dem Auftreten erster Symptome statt. Bei gesundem Immunsystem nimmt die Ansteckungsfähigkeit im Laufe der Erkrankung ab. Auch ist bekannt, dass schwer erkrankte Personen länger infektiöse Viren ausscheiden als Personen mit leichter Erkrankung. Nach aktuellem Kenntnisstand geht bei leichter bis moderater Erkrankung die Ansteckungsfähigkeit zehn Tage nach Symptombeginn deutlich zurück. Betroffene mit schweren Krankheitsverläufen und immungeschwächte Personen können auch noch deutlich länger als zehn Tage nach Symptombeginn ansteckend sein.

Wie schätzt das RKI die Situation mit COVID-19 in Deutschland ein?

Vollständige Antwort ansehenDas RKI analysiert fortlaufend verschiedene Datenquellen, um die Lage in Deutschland so genau wie möglich erfassen und einschätzen zu können. Dazu zählen unter anderem die offiziellen Meldedaten (u.a. Fall- und Todeszahlen, geografische Verteilung, zeitlicher Verlauf, betroffene Altersgruppen, Hospitalisierungen, Ausbrüche), aber auch Informationen aus bereits bestehenden Surveillance-Systemen (z.B. zur Influenza) und aus Projekten und Studien, die im Rahmen der COVID-19-Pandemie - auch in Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen - durchgeführt werden. Auch die Impfquoten, die Anzahl der COVID-19-Patienten auf Intensivstationen und die Zahl der durchgeführten Labortests auf SARS-CoV-2 in den in Deutschland an der freiwilligen Erfassung teilnehmende Labore werden erfasst. Auch eine Erfassung zirkulierender Virusvarianten bei sequenzierten Proben findet statt.

Was muss ich tun wenn der COVID-19-Antigentest positiv ausfällt?

Ein positiver Antigen-Schnell- oder Selbsttest muss umgehend durch einen PCR-Test bestätigt werden. Sollten Sie keine Symptome haben, kann diese Bestätigung über ein Testzentrum erfolgen. Sie können sich unter der Telefonnummer 116 117 oder im Internet informieren, wo Sie in Wohnortnähe einen Test machen können.

Wie viele Leute dürfen laut den neuen Covid-19 Regeln maximal zusammenkommen?

Am Montag, 2. November, sind deutschlandweit zusätzliche Corona-Regeln in Kraft getreten. So ist der Aufenthalt in der Öffentlichkeit nur mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet, in jedem Fall mit maximal zehn Personen.