Inhaltsverzeichnis:

  1. Bei welchen Krankheiten hilft Manuka Honig?
  2. Was bedeutet MGO Wert bei Manuka Honig?
  3. Wie lange kann ich Manuka Honig einnehmen?
  4. Ist Manuka Honig besser als normaler Honig?
  5. Was bedeutet MGO 400 bei Manuka Honig?
  6. Wann hat Aldi Nord Manuka Honig?

Bei welchen Krankheiten hilft Manuka Honig?

Unter anderem bei Psoriasis, Herpes, Akne, Neurodermitis oder auch Fußpilz oder Hefepilzinfektion kann Manuka-Honig zur Verbesserung führen. Manuka-Honig kann bei Magen-Darm-Erkrankungen wie Durchfall oder Entzündungen der Magenschleimhaut (Gastritis) und des Darms helfen.

Was bedeutet MGO Wert bei Manuka Honig?

MGO steht für Methylglyoxal, die natürlich vorkommende Verbindung, die Manuka Honig so besonders macht. Unsere Forschungspartner an der TU Dresden entdeckten das Methylglyoxal (MGO) als entscheidenden Wirkstoff in Manuka Honigen.

Wie lange kann ich Manuka Honig einnehmen?

Wird der Manuka-Honig jedoch richtig gelagert, kann er deutlich länger verzehrt werden, das Mindesthaltbarkeitsdatum soll nur ein Richtwert bzw. eine Art Empfehlung sein. Sie können den Honig jedoch bedenkenlos über viele Jahre verwenden, möglich wird das durch den hohen Zuckeranteil.

Ist Manuka Honig besser als normaler Honig?

Während normaler Honig 20 Milligramm MGO pro Kilogramm aufweist, bietet Manuka-Honig bis zu 800 Milligramm. Wer von den wertvollen Inhaltsstoffen profitieren will, sollte einen Manuka-Honig wählen, der mindestens mit eine MGO-Wert von 400 punktet.

Was bedeutet MGO 400 bei Manuka Honig?

Was bedeutetMGO“? MGO steht für Methylglyoxal, die natürlich vorkommende Verbindung, die Manuka-Honig von anderen Honigen unterscheidet und so besonders macht. Unsere Forschungspartner, die Wissenschaftler an der TU Dresden, entdeckten das Methylglyoxal (MGO) als entscheidenden Inhaltsstoff in Manuka-Honigen.

Wann hat Aldi Nord Manuka Honig?

Bei Aldi gibt es ab dem 4. Februar eine Neuheit: Der Discounter bringt ein teures Superfood zum Sparpreis.