Inhaltsverzeichnis:

  1. Sind die FFP2-Masken wiederverwendbar?
  2. Wo erhält man FFP2-Masken?
  3. Welche CE Kennzeichnung FFP2 Masken?
  4. Wer bekommt FFP2-Masken NRW?
  5. Was bekommen Apotheken für Masken?
  6. Wann beginnt die Verteilung der FFP2-Masken?

Sind die FFP2-Masken wiederverwendbar?

Nach der DIN EN +A1:2009 werden FFP2-Masken mit "NR" (non reusable/nicht wiederverwendbar) für den Einsatz in einer Arbeitsschicht und mit "R" (reusable/wiederverwendbar) für die Wiederverwendung in mehreren Arbeitsschichten zertifiziert.

Wo erhält man FFP2-Masken?

Um die kostenlosen Masken in der Apotheke zu erhalten, ist laut Bundesgesundheitsministerium die Vorlage des Personalausweises "oder die nachvollziehbare Eigenauskunft über die Zugehörigkeit zu einer der Risikogruppen" ausreichend. Zur Abholung kann auch eine andere Person bevollmächtigt werden.

Welche CE Kennzeichnung FFP2 Masken?

CE-Kennzeichnung Damit eine Atemschutzmaske das CE-Kennzeichen sowie die Kennzeichnung FFP1, FFP2 oder FFP3 tragen darf, muss sie die Prüfvorgaben der Europäischen Norm (EN) +A1:2009 (entspricht DIN EN -08) erfüllen. Dabei wird unter anderem die Filterleistung und der Dichtsitz der Maske geprüft.

Wer bekommt FFP2-Masken NRW?

Gratismasken - Wer hat Anrecht auf kostenlose FFP2-Masken?
  • Menschen über 60.
  • Patienten mit bestimmte Vorerkrankungen (zum Beispiel Diabetes Typ 2)
  • Angehörige von Risikogruppen.
  • Frauen in einer Risikoschwangerschaft.
  • Krebspatienten.

Was bekommen Apotheken für Masken?

Die Vergütung von 6 Euro je Maske ist futsch: Per Verordnung ändert Bundesgesundheitsminister Jens Spahn den Preis, den Apotheken je auf Staatskosten ausgegebener Schutzmaske abrechnen können. Statt wie bisher 6 Euro bekommen die Betriebe demnach künftig nur noch 3,90 Euro brutto je Maske.

Wann beginnt die Verteilung der FFP2-Masken?

Von morgen an bis zum 6. Januar verteilen Apotheken an Risikopatienten zum Schutz gegen eine Corona-Infektion je drei kostenlose FFP2-Masken bzw. Masken vergleichbarer Qualität. Patienten, die mindestens 60 Jahre alt sind, erhalten die Masken gegen Vorlage des Personalausweises.