Inhaltsverzeichnis:

  1. Was ist das Schwarze zwischen den Zähnen?
  2. Wie reinigt man am besten die Zahnzwischenräume?
  3. Warum färben sich die Zähne schwarz?
  4. Was ist das gelb zwischen den Zähnen?
  5. Was tun gegen Fluoroseflecken?
  6. Warum wird mein Zahn braun?
  7. Kann Zahnstein auch schwarz sein?
  8. Was hilft bei Karies in den Zahnzwischenräumen?

Was ist das Schwarze zwischen den Zähnen?

Bei den schwarzen Punkten oder Stellen auf der Zahnoberfläche – dem Zahnschmelz – handelt es sich meist um verfärbte Grübchen oder Fissuren (Furchen zwischen den Höckern) bei den Seitenzähnen, aber auch um verfärbte Frontzähne.

Wie reinigt man am besten die Zahnzwischenräume?

Zur Reinigung der Zahnzwischenräume eignen sich Zahnseide und spezielle Bürsten – die Interdentalbürsten. Diese werden am besten einmal täglich vor dem Zähneputzen benutzt; danach kommt dann die Zahnbürste zum Einsatz.

Warum färben sich die Zähne schwarz?

Innere Verfärbungen können durch Farbeinlagerung und Strukturveränderungen entstehen. Dazu können Amalgamfüllungen, Stoffwechselerkrankungen oder bestimmte Medikamente führen. Aber auch eine beginnende Karies, die durch gute Pflege wieder mineralisiert werden kann, wird später als schwarze Zahnverfärbung sichtbar.

Was ist das gelb zwischen den Zähnen?

Dentin kann einen gelblichen bis bräunlichen Farbton annehmen, der sich zeigt, wenn die äußere Schicht des Zahnschmelzes dünner wird. Hauptursachen für ein verfärbtes Dentin können noch aus Kinderzeiten rühren, zum Beispiel durch eine zu hohe Fluoridbelastung oder der Einnahme von Tetracyclin-Antibiotika.

Was tun gegen Fluoroseflecken?

Zur Entfernung der Fluorose-Flecken wird eine spezielle Polierpaste angewendet. Mit Hilfe dieser können poröse Stellen in der Schmelzoberfläche, die für die weißen Flecken verantwortlich sind, teilweise oder vollständig beseitigt werden.

Warum wird mein Zahn braun?

Wenn Plaque nicht durch regelmäßiges Zähneputzen entfernt wird, zerstört sie den Zahnschmelz und nimmt einen braunen Farbton an. Die braunen Flecken können jedoch auch vom darunter liegenden Dentin ausgehen, das bei Freilegung durch abgenutzten Zahnschmelz einen natürlich dunkleren Farbton aufweist.

Kann Zahnstein auch schwarz sein?

Zahnstein ist mineralisierter Zahnbelag (Plaque) unterschiedlicher Färbung – von weiß über gelb oder braun bis hin zu schwarz. Er kann sich oberhalb oder unterhalb des Zahnfleischsaumes ausbilden und begünstigt eine Entzündung des Zahnfleisches.

Was hilft bei Karies in den Zahnzwischenräumen?

Die Therapie der Karies richtet sich nach dem Schweregrad. Ist das Dentin noch nicht geschädigt, können Fluoridgele helfen, um den Zahnschmelz zu remineralisieren. Bei größeren Schäden muss der Zahnarzt die entsprechenden Stellen mechanisch mit einem Bohrer entfernen.