Inhaltsverzeichnis:

  1. Was tun bei chronischen Durchfall?
  2. Habe seit 14 Tagen Durchfall?
  3. Kann man bei zu viel Durchfall sterben?
  4. Was Essen bei chronischen Durchfall?
  5. Welcher Arzt bei ständigem Durchfall?
  6. Welche Probleme können bei länger andauernder Diarrhoe auftreten?
  7. Was passiert wenn man dauerhaft Durchfall hat?
  8. Was Durchfall mit dem Körper macht?
  9. Welcher Arzt ist für den Darm zuständig?
  10. Wann sollte man bei Durchfall zum Arzt gehen?

Was tun bei chronischen Durchfall?

Vor allem bei Erwachsenen genügt es meist, den Verlust an Flüssigkeit und Salzen auszugleichen (etwa mit einer Wasser-Salz-Zucker-Mischung). Bewährte Durchfall-Hausmittel sind etwa Heidelbeertee, Heilerde und geriebener Apfel. Nicht geeignet sind Salzstangen und Cola! Evtl.

Habe seit 14 Tagen Durchfall?

Maximal hält der Durchfall jedoch 14 Tage an. Die häufigste Ursache sind Infektionen mit Viren oder Bakterien. Chronischer Durchfall: Er besteht 14 Tage und länger. Die Ursache liegt meist in einer anderen Erkrankung, etwa einem Reizdarmsyndrom (RDS) oder eine Nahrungsmittelunverträglichkeit.

Kann man bei zu viel Durchfall sterben?

Durchfallerkrankungen: Jeden Tag sterben daran über tausend Kinder. An den Folgen akuter Durchfallerkrankungen sterben weltweit täglich 1'300 Kinder. Die meisten leben in Subsahara-Afrika und Südasien. Obwohl der Verlauf in den meisten Fällen harmlos ist, bleibt Durchfall in Entwicklungsländern eine Todesursache.

Was Essen bei chronischen Durchfall?

Bei Durchfall ist Schonkost angesagt. Lebensmittel wie Bananen, Karotten oder Äpfel helfen weiter. Auch Haferflocken sind gut bekömmlich und beruhigen den Magen und den Darm. Auf fettiges und scharfes Essen sowie Milchprodukte sollten Sie hingegen verzichten, da diese die Beschwerden verschlimmern können.

Welcher Arzt bei ständigem Durchfall?

Bei dem Verdacht auf eine Lebensmittelunverträglichkeit, die mit Durchfall oder einer anderen Darmstörung einhergeht, sollte immer eine ärztliche Praxis aufgesucht werden. Die Experten können dann weiterführende Untersuchungen einleiten, um die genaue Ursache festzustellen und dann eine passende Therapie vorzuschlagen.

Welche Probleme können bei länger andauernder Diarrhoe auftreten?

Ein starker oder länger anhaltender Durchfall muss behandelt werden. Er kann zu einem gefährlichen Flüssigkeits- und Salzverlust führen. Das kann vor allem für kleine Kinder und ältere Menschen bedrohlich werden.

Was passiert wenn man dauerhaft Durchfall hat?

Bei starkem Durchfall verliert der Körper große Mengen Wasser, Salze und Verdauungssäfte über den Darm, wenn nicht gegengesteuert wird. Ohne Behandlung besteht die Gefahr der Austrocknung (Dehydratation). Vor allem bei Älteren und Kindern kann das rasch passieren und auch bedrohlich werden.

Was Durchfall mit dem Körper macht?

Es gibt verschiedene Ursachen für Durchfall. Häufig liegt eine Magen-Darm-Infektion mit Noro- oder Rotaviren vor. Diese Viren sind sehr ansteckend und verbreiten sich schnell über Schmier- und Tröpfcheninfektion. Auch die Bakterien Campylobacter und Salmonellen können Durchfallerkrankungen auslösen.

Welcher Arzt ist für den Darm zuständig?

Die folgenden Kapitel beschreiben Aufbau und Funktion des Magen-Darm-Traktes, die wichtigsten Erkrankungen und wodurch sie verursacht werden. Der Facharzt für Magen- und Darm-Beschwerden ist der Internist, speziell der Gastroenterologe.

Wann sollte man bei Durchfall zum Arzt gehen?

In manchen Fällen ist allerdings ein Arztbesuch angezeigt. Das gilt zum Beispiel für Durchfall, der trotz eingeleiteter Behandlungsmaßnahmen länger als 2 Tage anhält. Auch bei Kreislaufbeschwerden, Fieber (> 1 Tag) sowie Blut oder Schleim im Stuhl und chronischem Durchfall ist ein Termin beim Arzt empfehlenswert.