Inhaltsverzeichnis:

  1. Wie funktioniert die Verhütung mit der Spirale?
  2. Wie lange braucht man nach der Spirale schwanger zu werden?
  3. Was spricht gegen die hormonspirale?
  4. Was ist besser Hormonspirale oder Pille?
  5. Wie lange dauert es nach Entfernung der Kupferspirale?

Wie funktioniert die Verhütung mit der Spirale?

Sie gibt nur keine Hormone ab, sondern besteht aus Plastik und Kupfer. Die mit einem aus Kupferdraht umwickelte Spirale gibt Kupfer-Ionen ab. Diese schädigen die Spermien und wirken so empfängnisverhütend. Zusätzlich verändert die Spirale die Schleimhaut des Muttermundes und der Gebärmutter.

Wie lange braucht man nach der Spirale schwanger zu werden?

Allgemein ist es ratsam, ein oder zwei Wochen zu warten, ehe du versuchst, nach der Spirale schwanger zu werden. In dieser Zeit kann die Gebärmutterschleimhaut wieder ihre gewohnte dicke Konsistenz entwickeln und ist dann aufnahmebereiter für eine Eizelle.

Was spricht gegen die hormonspirale?

Mit dem Einsetzen jeder Spirale geht das Risiko einer Perforation einher. Dieses Ereignis tritt sehr selten auf, ist aber als Nachteil zu nennen. Die Kupferspirale kann in der Gebärmutter verrutschen, teilweise oder ganz ausgestoßen werden. Dadurch erhöht sich das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft.

Was ist besser Hormonspirale oder Pille?

Ob Hormonspirale oder Pille ist also unter anderem eine Frage der Einnahmepräferenzen, aber auch der Hormonkonzentration. Da die Hormonspirale lokal wirkt, ist sie deutlich geringer dosiert als die Pille. Welche Vorzüge und Nachteile die Pille hat und für wen sie sich eignet, erfahren Sie im Beitrag Die Pille.

Wie lange dauert es nach Entfernung der Kupferspirale?

Der Empfängnisschutz ist sofort nach dem erfolgreichen Einsetzen gegeben, trotzdem sollten Sie nach dem Einsetzen der Spirale 5 bis 7 Tage keinen Geschlechtsverkehr haben. Geben Sie Ihrer Gebärmutter diese Zeit um sich an die Kupfer- bzw. Silberspirale zu gewöhnen.