Inhaltsverzeichnis:

  1. Kann man in Regensburg Psychologie studieren?
  2. Wie viele Semester gibt es bei Psychologie?
  3. Was ist Psychologie für ein Bachelor?
  4. Kann man mit Bachelor Soziale Arbeit Psychologie studieren?
  5. Was kann man mit Bachelor Angewandte Psychologie machen?
  6. In welchen Bereichen kann man als Psychologe arbeiten?

Kann man in Regensburg Psychologie studieren?

Im Rahmen des Bologna-Prozesses hat die Universität Regensburg das Studium der Psychologie zum Wintersemester 2009/10 auf ein zweistufiges Studiensystem umgestellt. Der erste Studienabschluss ist der Bachelor of Science in Psychologie.

Wie viele Semester gibt es bei Psychologie?

Das Bachelorstudiengang dauert 6 Semester, also 3 Jahre! Der Masterstudiengang umfasst 4 Semester, also 2 Jahre. Um voll ausgebildete:r Psycholog:in zu sein, muss man mindestens 10 Semester Psychologie studiert haben.

Was ist Psychologie für ein Bachelor?

Psychologie beschreibt und erklärt das menschliche Handeln. ... Um selbst forschen zu können, erhältst Du im Psychologie Bachelor Studium alle nötigen Grundlagen. Neben Einführungskursen, die Dich an das wissenschaftliche Arbeiten heranführen, hält der Studiengang eine umfassende Methodenausbildung für Dich bereit.

Kann man mit Bachelor Soziale Arbeit Psychologie studieren?

Um zum Master zugelassen zu werden, benötigst du auf jeden Fall einen Bachelorabschluss. ... Es gibt nämlich einige Master-Angebote, die du mit einem Bachelor in Sozialer Arbeit studieren kannst, aber auch Master-Studiengänge, für die du einen Bachelor aus dem Fachbereich Psychologie mitbringen musst.

Was kann man mit Bachelor Angewandte Psychologie machen?

Mögliche Tätigkeitsfelder:
  • Selbsthilfeförderung.
  • Patientenberatung.
  • Patientenschulung.
  • Medizinische Rehabilitation.
  • Gesundheitstraining, -beratung, -coaching.
  • Supervision.
  • Gesundheitsberichterstattung.
  • Gesundheits- und Versorgungsforschung.

In welchen Bereichen kann man als Psychologe arbeiten?

Sie arbeiten in Krankenhäusern und Rehabilitationskliniken, in psychologischen Praxen, in Kinder- und Erziehungsheimen, in Einrichtungen des Bildungs- und Sozialwesens, Unternehmensberatungen, Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen.