Inhaltsverzeichnis:

  1. Wie macht man eine Atlaskorrektur?
  2. Wie stellt man fest ob der Atlas verschoben ist?
  3. Kann man den Atlas selber korrigieren?
  4. Was ist eine Atlasblockade?
  5. Wie lange dauert Regeneration nach Atlaskorrektur?
  6. Was passiert nach Atlastherapie?
  7. Wie kann sich der Atlaswirbel verschieben?
  8. Wie fühlt es sich an wenn ein Wirbel raus ist?
  9. Welche Übungen bei Atlasbeschwerden?
  10. Was können verschobene Wirbel auslösen?
  11. Wie entsteht eine Atlasblockade?
  12. Was kann der Atlaswirbel auslösen?
  13. Wie fühlt man sich nach einer Atlaskorrektur?
  14. Wie lange dauert es bis nach der Atlastherapie eine Besserung eintritt?
  15. Wie lange dauert es nach Atlaskorrektur?
  16. Wie lange Erstverschlimmerung nach Chiropraktik?
  17. Welche Probleme kann der Atlaswirbel verursachen?
  18. Was tun wenn ein Halswirbel verschoben ist?
  19. Was passiert wenn ein Wirbel rausspringt?
  20. Wie lange dauert eine Brustwirbelblockade?

Wie macht man eine Atlaskorrektur?

Die Atlaskorrektur besteht aus Massage und Druckwellenbehandlung: Zunächst wird die Muskulatur entlang der Wirbelsäule bis zum Nacken mit einem speziellen Gerät gelockert. Vibrationen dringen tief in die Muskeln ein und lösen Verspannungen. Ziel ist es, dem Atlas mehr Bewegungsfreiheit zu verschaffen.

Wie stellt man fest ob der Atlas verschoben ist?

Diese Symptome können durch den verschobenen Atlaswirbel auftreten: Kopfschmerzen bis hin zu Migräne. Nackenschmerzen. Bewegungseinschränkung des Kopfes.

Kann man den Atlas selber korrigieren?

Meist kannst du hier selbst eine Atlaskorrektur vornehmen, indem du mit unseren Übungen die Muskeln und Faszien in diesem Bereich lockerst und dehnst. Die Blockade des Atlas kann aber auch zwischen dem Atlaswirbel und dem darunterliegenden Axis sitzen.

Was ist eine Atlasblockade?

Eine Atlasblockade ist eine Bewegungsstörung – landläufig auch Blockierung genannt – der sogenannten Kopfgelenke. Das ist die Gelenkverbindung zwischen dem Hinterkopf und dem ersten Halswirbel, der Atlas heißt.

Wie lange dauert Regeneration nach Atlaskorrektur?

Der Körper und seine Systeme richten sich nun aus und der Regenerationsprozess beginnt. Beschwerden können unmittelbar nach der Behandlung verschwinden, es kann aber auch ein Prozess mit einem Auf und Ab über einen Zeitraum von wenigen Tagen bis zu ein paar Wochen eintreten.

Was passiert nach Atlastherapie?

Am Tag nach der Behandlung kann es zu Muskelkater, Kopfschmerzen, Schwindel, Rücken- oder Gelenkschmerzen, Knacken der Gelenke, Schmerzen an der Extremitäten oder in seltenen Fällen auch zu Kribbeln oder Taubheitsgefühlen in Armen und Beinen kommen.

Wie kann sich der Atlaswirbel verschieben?

Oft tritt eine Störung nach einem Unfall oder Sturz, beispielsweise durch ein Schleudertrauma, auf. Ebenso können einseitige Belastungen im Alltag, eine Fehlhaltung des Kopfes, eine ungünstige Schlafposition oder eine schwache Muskulatur zu einer Verschiebung des Atlaswirbels führen und somit zu Beschwerden.

Wie fühlt es sich an wenn ein Wirbel raus ist?

Erst bei Patienten mit einem Wirbelgleiten von mehr als 50 Prozent (Grad III und IV) beobachten wir häufig starke Rückenschmerzen, besonders nach dem Aufstehen. Im Alltag nimmt der Schmerz meist zu, zum Beispiel beim Anheben und Tragen schwerer Lasten. Die Beweglichkeit der (Lenden)Wirbelsäule kann abnehmen.

Welche Übungen bei Atlasbeschwerden?

Setze dich aufrecht hin, winkle deinen linken Arm an und drehe deinen Kopf im 45-Grad-Winkel nach links. Fasse mit der rechten Hand über deinen Kopf bis zum linken Ohr und ziehe dein Kinn zum Kehlkopf. Dann kannst du deinen Kopf in Richtung des rechten Ellenbogens runterziehen und dehnen.

Was können verschobene Wirbel auslösen?

Oft tritt eine Störung nach einem Unfall oder Sturz, beispielsweise durch ein Schleudertrauma, auf. Ebenso können einseitige Belastungen im Alltag, eine Fehlhaltung des Kopfes, eine ungünstige Schlafposition oder eine schwache Muskulatur zu einer Verschiebung des Atlaswirbels führen und somit zu Beschwerden.

Wie entsteht eine Atlasblockade?

Der Atlas kann auch durch falsche Schlafhaltung in Fehlstellung/Blockade kommen, besonders in der Bauchlage. Dadurch stellt sich eine Torsion bis zur Brustwirbelsäule ein. In den allermeisten Fällen dürfte die Ursache aber Bewegungsmangel durch z.B. zu häufiges Sitzen vor dem Computer oder Fernseher sein.

Was kann der Atlaswirbel auslösen?

Oft tritt eine Störung nach einem Unfall oder Sturz, beispielsweise durch ein Schleudertrauma, auf. Ebenso können einseitige Belastungen im Alltag, eine Fehlhaltung des Kopfes, eine ungünstige Schlafposition oder eine schwache Muskulatur zu einer Verschiebung des Atlaswirbels führen und somit zu Beschwerden.

Wie fühlt man sich nach einer Atlaskorrektur?

Am Tag nach der Behandlung kann es zu Muskelkater, Kopfschmerzen, Schwindel, Rücken- oder Gelenkschmerzen, Knacken der Gelenke, Schmerzen an der Extremitäten oder in seltenen Fällen auch zu Kribbeln oder Taubheitsgefühlen in Armen und Beinen kommen.

Wie lange dauert es bis nach der Atlastherapie eine Besserung eintritt?

Beschwerden können unmittelbar nach der Behandlung verschwinden, es kann aber auch ein Prozess mit einem Auf und Ab über einen Zeitraum von wenigen Tagen bis zu ein paar Wochen eintreten. Wichtig ist, anschliessend viel und lockere Bewegung.

Wie lange dauert es nach Atlaskorrektur?

Der Körper und seine Systeme richten sich nun aus und der Regenerationsprozess beginnt. Beschwerden können unmittelbar nach der Behandlung verschwinden, es kann aber auch ein Prozess mit einem Auf und Ab über einen Zeitraum von wenigen Tagen bis zu ein paar Wochen eintreten.

Wie lange Erstverschlimmerung nach Chiropraktik?

Häufig kommt es zu spontaner Entlastung und Besserung. Es kann aber auch eine Erstverschlimmerung eintreten, die einige Stunden anhalten kann. Nach Abklingen tritt häufig eine allgemeine Besserung ein. Auch kann es zu Abgeschlagenheit und Müdigkeit nach einer chiropraktischen Behandlung kommen.

Welche Probleme kann der Atlaswirbel verursachen?

Eine Fehlstellung des Atlaswirbels kann Beschwerden wie Kopfschmerzen, Sehstörungen, Bluthochdruck, Schwindel oder gar einen Tinnitus auslösen. Auch Beschwerden des Magen-Darm-Trakts, Probleme mit dem Gleichgewichtssinn, chronische Müdigkeit oder Herzrhythmusstörungen können auftreten.

Was tun wenn ein Halswirbel verschoben ist?

Durch leichte Bewegung kann sich so eine Blockade (wie BWS- oder HWS-Blockade) lösen. Ein Physiotherapeut kann den Patienten bei der Auswahl und Durchführung der Bewegungsübungen anleiten. Bei Bedarf werden die Schmerzen einer Wirbelblockade mittels Schmerzmedikamenten gelindert.

Was passiert wenn ein Wirbel rausspringt?

Wirbelgleiten ist entweder erblich bedingt durch Fehlbildungen im Wachstumsalter oder altersbedingt durch Verschleißerscheinungen der Wirbelsäule. Mit zunehmendem Alter werden Ihre Wirbelsäulensegmente instabiler.

Wie lange dauert eine Brustwirbelblockade?

Meist gehen die Schmerzen eines BWS-Syndroms innerhalb weniger Tage bis Wochen von alleine zurück. Dennoch kannst du Dauer und Verlauf mitbestimmen. Achte vor allem auf eine gute Körperhaltung – im Stehen, Sitzen, Liegen.