Inhaltsverzeichnis:

  1. Wann erscheint die Super Illu mit DVD?
  2. Wann kommt die neue Super Illu?
  3. Wo finde ich DEFA Filme?
  4. Was kostet die Super Illu?
  5. Wo kann man DDR Filme schauen?
  6. Wer streamt DEFA Filme?
  7. Wie oft erscheint die Super Illu?
  8. Welche Filme waren in der DDR verboten?
  9. Wer streamt DDR Filme?
  10. Warum wurde Spur der Steine verboten?
  11. Warum hat Manfred Krug eine Narbe an der Stirn?
  12. Wo wurde Spur der Steine gedreht?
  13. Welchen Beruf erlernte Manfred Krug?
  14. Wann wurde der Film Spur der Steine gedreht?

Wann erscheint die Super Illu mit DVD?

Mit SUPERillu + DVD erhalten Sie jeden ersten Donnerstag im Monat zusammen mit dem Heft einen Film auf DVD. Von Märchen und Kinderfilmen über die schönsten DEFA- Filme –für jeden ist etwas dabei.

Wann kommt die neue Super Illu?

Ab September 2020 liegen jeweils der ersten Ausgabe eines Monats die neuen Film-Klassiker der SUPERillu bei.

Wo finde ich DEFA Filme?

Seit 2019 werden die DEFA-Spielfilme als Teil des gesamten Filmerbes der DEFA über die Archivplattform Progress Film zugänglich und lizenzierbar gemacht.

Was kostet die Super Illu?

SUPERillu Abo für 99,66 € mit 40,00 € Überweisung bestellen - Abo24.

Wo kann man DDR Filme schauen?

Auf dem YouTube-Kanal DEFA-Filmwelt erscheint jeden Mittwoch ein DEFA-Film. Die eingestellten Filme können kostenfrei angeschaut werden. Der Kanal wird vom Unternehmen ICESTORM betreut.

Wer streamt DEFA Filme?

Bei Arte könnt ihr derzeit fünf DEFA-Spielfilme streamen.

Wie oft erscheint die Super Illu?

Superillu
Erstausgabe23. August 1990
Erscheinungsweisewöchentlich
Verkaufte Auflage189.681 Exemplare
(IVW 2/2021)

Welche Filme waren in der DDR verboten?

Verbotene Filme der DEFA - In dieser Box: 10 DVDs mit folgenden Spielfilmen: Das Kaninchen bin ich; Denk bloß nicht, ich heule; Der Frühling braucht Zeit; Der verlorene Engel; Karla; Wenn du groß bist, lieber Adam; Spur der Steine; Hände hoch oder ich schieße; Jahrgang 45 und Berlin um die Ecke.

Wer streamt DDR Filme?

Bei Arte könnt ihr derzeit fünf DEFA-Spielfilme streamen.

Warum wurde Spur der Steine verboten?

Frank Beyers Film „Die Spur der Steine“ (1965 gedreht) ist einer der aufschlussreichsten Filme über die damalige Situation in der DDR. ... „Die Spur der Steine“ durfte zunächst in die Kinos kommen, lief drei Tage, wurde von organisierten Demonstrationen massiv gestört und dann als „partei- und staatsfeindlich“ verboten.

Warum hat Manfred Krug eine Narbe an der Stirn?

Übersiedlung in die DDR Manfred Krug absolvierte eine Lehre zum Stahlschmelzer im Stahl- und Walzwerk in Brandenburg an der Havel, dem heutigen Industriemuseum. Ein Spritzer flüssigen Stahls hinterließ die markante Narbe auf seiner Stirn. Während dieser Zeit machte er an der Abendschule das Abitur.

Wo wurde Spur der Steine gedreht?

1965 wurden in der Stadt Sequenzen für den Film "Spur der Steine" gedreht -​ mit Krug in der Hauptrolle. 23 Jahre war der Film in der DDR verboten.

Welchen Beruf erlernte Manfred Krug?

Sein Vater Rudolf Krug war Stahlwerksleiter geworden und sorgte dafür, dass Sohn Manfred eine Lehre im Stahlwerk absolvierte. Der spätere Schauspieler erlernte den Beruf des Eisenhütten-Facharbeiters und besuchte gleichzeitig die Abendschule, um sich auf das Abitur vorzubereiten.

Wann wurde der Film Spur der Steine gedreht?

1966 Manfred Krug hat in der DDR einen einzigen bedeutenden Film gedreht - bezeichnenderweise einen, der bereits kurz nach der Uraufführung verboten wurde: "Spur der Steine" aus dem Jahr 1966.