Inhaltsverzeichnis:

  1. Was braucht man um suchtberater zu werden?
  2. Wie viel verdient man als suchtberater?
  3. Wie werde ich suchttherapeut?
  4. Was ist ein suchttherapeut?
  5. Was verdient ein suchttherapeut?
  6. Wie kann man Drogenberater werden?
  7. Wie kann man sozialtherapeut werden?
  8. Wie lange dauert eine Suchttherapie?
  9. Was ist eine Suchttherapie?
  10. Was macht man bei der Drogenberatung?
  11. Was braucht man um Sozialarbeiter zu werden?
  12. Wie viel verdient man als sozialtherapeut?
  13. Wie lange dauert eine stationäre Suchttherapie?
  14. Wie lange dauert eine alkoholtherapie?
  15. Wie verläuft eine Suchttherapie?
  16. Wie funktioniert eine Suchttherapie?
  17. Wie funktioniert eine Suchtberatung?

Was braucht man um suchtberater zu werden?

Es existieren einige wenige sogenannte postgraduale Masterstudiengänge, die ein abgeschlossenes Studium meist im medizinischen Bereich und häufig auch Berufserfahrung im Suchtbereich voraussetzen. Diese dauern in der Regel vier bis sechs Semester und können meist auch berufsbegleitend absolviert werden.

Wie viel verdient man als suchtberater?

Gehaltsspanne: Suchtberater/-in, Drogenberater/-in in Deutschland. 44.941 € 3.624 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter. 39.416 € 3.179 € (Unteres Quartil) und 51.240 € 4.132 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw.

Wie werde ich suchttherapeut?

Um Suchttherapeut zu werden, wird ein Bachelor-Abschluss in einem Bereich, der sich auf Therapie oder Beratung bezieht, benötigt. In der Regel bewirbt man sich mit einem Abschluss in Psychologie und Sozialarbeit. Die Anforderungen variieren je nach Bundesland und Einsatzgebiet.

Was ist ein suchttherapeut?

Sinnstiftende Lebensziele als Weg aus der Sucht In seinem Vortrag "Abhängig und dennoch selbstbestimmt – Wege aus der Sucht finden" stellt der Bielefelder Psychiater und Suchttherapeut Martin Reker einen Therapieansatz vor, mit dem es Suchtkranken leichter gemacht werden soll, sich aus der Abhängigkeit zu befreien.

Was verdient ein suchttherapeut?

Das Gehalt liegt deutschlandweit durchschnittlich zwischen 3.200-,€ und 4.500-,€ Brutto pro Monat bei einer Arbeitszeit von 40 Stunden in der Woche. Jedoch variiert dieses je nach Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland.

Wie kann man Drogenberater werden?

Sucht-, Drogenberater/in kannst du über verschiedene Wege werden. Entweder bist du Fachkrankenpfleger/in im Bereich Psychiatrie und machst dann eine Weiterbildung oder du hast studiert.

Wie kann man sozialtherapeut werden?

Voraussetzung für die Zulassung zur Weiterbildung zum Sozialtherapeuten/zur Sozialtherapeutin ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium in Medizin (mit Approbation), Psychologie, Sozialpädagogik oder Sozialarbeit und eine mindestens einjährige einschlägige berufliche Erfahrung.

Wie lange dauert eine Suchttherapie?

Wie läuft eine ambulante Therapie bei Sucht ab? Die ambulante Therapie findet berufsbegleitend statt, pro Woche gibt es lediglich ein bis zwei Einzel- und Gruppentherapie-Sitzungen. Diese Therapieform dauert mindestens sechs Monate, häufig ein Jahr und nach Bedarf auch länger.

Was ist eine Suchttherapie?

Die Suchttherapie wird nicht ohne Grund auch als Entwöhnungsbehandlung bezeichnet. Sie ist der Beginn eines Prozesses, mit dem die Wahrnehmung der Klienten wieder auf Bereiche jenseits des Suchtmittelkonsums und Suchterlebens geführt wird.

Was macht man bei der Drogenberatung?

Kernaufgabe der hauptamtlichen Fachkraft ist die Beratung sucht(mittel-)auffälliger und suchtgefährdeter Beschäftigter, sowie derjenigen Personen, die im Kollegen- oder Mitarbeiterkreis mit sucht(mittel-)auffälligen und -gefährdeten Personen zu tun haben.

Was braucht man um Sozialarbeiter zu werden?

Voraussetzung, um als Sozialarbeiter zu arbeiten, ist mindestens ein Bachelor-Abschluss in der Fachrichtung „Soziale Arbeit“. Angeboten wird dieser Studiengang in der Regel von Fachhochschulen im ganzen Bundesgebiet und dauert zwischen sechs und acht Semestern.

Wie viel verdient man als sozialtherapeut?

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 3.700-,€ und 5.100-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland.

Wie lange dauert eine stationäre Suchttherapie?

Die Betroffenen werden oft einer Klinik zugeteilt, die weit weg von zu Hause ist. Damit soll ihnen gelingen, aus dem Alltag aussteigen und wieder zu sich selbst finden zu können. Die Aufenthalte dauern meistens zwischen 8 und 15 Wochen (für Alkoholkranke und Medikamentenabhänge) bzw. 26 Wochen (Drogensüchtige).

Wie lange dauert eine alkoholtherapie?

In der Regel dauert es einige Tagen bis zu einer Woche, bis der körperliche Entzug abgeschlossen ist. Die Rückfallgefahr ist dann jedoch immer noch sehr hoch, da noch die psychische Abhängigkeit besteht. Zusammen mit der psychologischen Betreuung dauert der Alkoholentzug etwa drei bis vier Wochen.

Wie verläuft eine Suchttherapie?

Die stationäre Therapie startet mit einem etwa einwöchigen, körperlichen Entzug, auch Entgiftung genannt. Dieser findet in einer Klinik statt und wird oft medikamentös begleitet, um Entzugserscheinungen zu lindern. Im Anschluss geht es idealerweise nahtlos in eine spezielle Sucht- oder Reha-Klinik.

Wie funktioniert eine Suchttherapie?

Vor allem aber hilft die Suchttherapie suchtkranken Menschen, das Leben und Erleben neu zu entdecken. Ergotherapie, Sport, Kunstkurse oder Achtsamkeitsübungen haben das Ziel, dass die Klienten ihren Körper und die mit den Tätigkeiten verbundenen Sinneseindrücke wieder bewusst erleben.

Wie funktioniert eine Suchtberatung?

Hier finden Sie Antworten auf Fragen, die unseren Fachleuten in der Suchtberatung immer wieder gestellt werden. Zunächst werden allgemeine Fragen zum Thema Sucht und zu Hilfemöglichkeiten beantwortet, darauf folgen Fragen von Angehörigen und Fragen zum Thema Sucht im Alter.