Inhaltsverzeichnis:

  1. Welche Triptane sind frei verkäuflich?
  2. Was ist das beste Triptan?
  3. Kann man Sumatriptan ohne Rezept kaufen?
  4. Welches Triptan bei Migräne?
  5. Wie gefährlich sind Triptane?
  6. Welche Triptane wirken am schnellsten?
  7. Welches Triptan hat die geringsten Nebenwirkungen?
  8. Welches Triptan ist seit November 2020 neuerdings rezeptfrei in Apotheken erhältlich?
  9. Ist Triptan verschreibungspflichtig?
  10. Was hilft sofort gegen Migräne?
  11. Welche Nebenwirkungen haben Triptane?
  12. Wie oft kann man Triptane nehmen?
  13. Wie lange dauert es bis Triptane wirken?
  14. Sind Triptane auf Dauer schädlich?
  15. Was ist stärker Sumatriptan oder Naratriptan?
  16. Welches Triptan wirkt schnell?
  17. Können Triptane Schlaganfall auslösen?
  18. Welcher Arzt verschreibt Triptane?
  19. Was kosten Triptane?
  20. Was kann man gegen Migräne tun?

Welche Triptane sind frei verkäuflich?

In Deutschland sind innerhalb der Wirkstoffgruppe der Triptane derzeit nur Almotriptan und Naratriptan rezeptfrei erhältlich. Almotriptan bindet sich sehr gut an die Bindungsstellen (Rezeptoren) in den Blutgefäßen der Hirnhaut, durch die die spezifische Wirkung bei Migräne gewünscht und erzielt wird.

Was ist das beste Triptan?

Numerisch sind Eletriptan und Rizatriptan am besten wirksam. Die Wirkung der Triptane ist mit der von Diclofenac, Ibuprofen und ASS vergleichbar. Bei den Nebenwirkungen schneiden Ibuprofen, Eletriptan und Diclofenac am besten ab. Die höchsten Nebenwirkungsraten haben ASS und Naratriptan.

Kann man Sumatriptan ohne Rezept kaufen?

Ab dem 1. Oktober unterliegt Sumatriptan in einer Stärke von 50 mg in Packungen mit zwei Tabletten nicht mehr der Verschreibungspflicht. Damit steht ein drittes Triptan bei Migräne mit und ohne Aura für die Selbstmedikation zur Verfügung.

Welches Triptan bei Migräne?

Triptane (Almotriptan, Eletriptan, Frovatriptan, Naratriptan, Rizatriptan, Sumatriptan, Zolmitriptan) sind die am besten untersuchten Wirkstoffe bei der Akut-Therapie der Migräne, sie wirken auch gegen Übelkeit und Erbrechen.

Wie gefährlich sind Triptane?

Eine große epidemiologische Studie aus Holland zeigt, dass die Einnahme von 5-HT1B/1D-Rezeptoragonisten („Triptanen“) zur Behandlung von Migräneattacken das kardiovaskuläre Risiko nicht erhöht.

Welche Triptane wirken am schnellsten?

Rizatriptan, das als Tablette (Maxalt®) sowie als Sublingualtablette (Maxalt lingua®) erhältlich ist, zeigt eine geringe Nebenwirkungsrate. Bei einem direkten Vergleich von Rizatriptan, Sumatriptan, Naratriptan und Zolmitriptan wirkt ersteres signifikant schneller und besser.

Welches Triptan hat die geringsten Nebenwirkungen?

Naratriptan (Naramig®, Formigran®) gilt als das am schwächsten wirksame Triptan.

Welches Triptan ist seit November 2020 neuerdings rezeptfrei in Apotheken erhältlich?

Durch eine Änderung in der Arzneimittelverschreibungsverordnung ist seit vergangenem Donnerstag ein weiteres OTC-Triptan in der Apotheke erhältlich. Neben Naratriptan und Almotriptan steht nun auch Sumatriptan zur Migräne-Behandlung rezeptfrei zur Verfügung.

Ist Triptan verschreibungspflichtig?

Die meisten Triptane sind verschreibungspflichtig. Almotriptan und Naratriptan sind auch ohne Rezept in der Apotheke erhältlich. Wegen chemischer Unterschiede sind Triptane zum Teil verschieden dosiert: So enthalten Sumatriptan-Tabletten mg Wirkstoff, Zolmitriptan-Tabletten dagegen 2,5 oder 5 mg.

Was hilft sofort gegen Migräne?

Kurz und knapp: Die besten Hausmittel gegen Migräne
  • Tee mit Gewürznelken, Mutterkraut oder Ingwer.
  • Kaffee mit Zitrone.
  • Ingwer pur oder als Tee.
  • Pfefferminzöl äußerlich aufgetragen.
  • Eispackungen.
  • ansteigendes Fußbad.

Welche Nebenwirkungen haben Triptane?

Folgende Nebenwirkungen können unter der Therapie mit Triptanen auftreten:
  • Müdigkeit.
  • Schwindel.
  • Schwere- und Schwächegefühl.
  • Engegefühl in der Brust.
  • Medikamenteninduzierter Dauerkopfschmerz (insbesondere bei häufiger Gabe).
BE

Wie oft kann man Triptane nehmen?

Triptane können Medikamenten-induzierten Kopfschmerz auslösen. Deshalb dürfen sie höchstens zehn Tage im Monat und an drei Tagen hintereinander zum Einsatz kommen.

Wie lange dauert es bis Triptane wirken?

Die Wirkung der anderen Triptane in den unterschiedlichen Darreichungsformen tritt frühestens nach 30 bis 60 Minuten ein, Nara- und Frovatriptan benötigen gar bis zu vier Stunden, bis sie wirken. Das tun sie dann aber relativ lange und sind daher kaum für Patienten mit kurzen Migräneattacken geeignet.

Sind Triptane auf Dauer schädlich?

Eine große epidemiologische Studie aus Holland zeigt, dass die Einnahme von 5-HT1B/1D-Rezeptoragonisten („Triptanen“) zur Behandlung von Migräneattacken das kardiovaskuläre Risiko nicht erhöht.

Was ist stärker Sumatriptan oder Naratriptan?

Naratriptan ist ein selektiver Agonist an den präsynaptischen 5-HT1B/1D(Serotonin-)Rezeptoren und führt so zu einer vaskulären Kontraktion. Es ist eigentlich stärker wirksam als Sumatriptan, wird aber in einer niedrigeren Dosis eingesetzt, um das beste Nutzen-Risiko-Profil zu erreichen.

Welches Triptan wirkt schnell?

Als Nasenspray schnell wirksam: Zolmitriptan Zolmitriptan ist als Tablette, Schmelztablette und Nasenspray erhältlich und zeigt eine vergleichbare gut Wirksamkeit wie 100 mg Sumatriptan oral.

Können Triptane Schlaganfall auslösen?

Es kann sich um einen Schlaganfall handeln, bei dem ein Blutgefäß im Kopf verschlossen ist. Triptane können Krampfanfälle auslösen. Rufen Sie in diesem Fall sofort einen Arzt.

Welcher Arzt verschreibt Triptane?

Generell kann deshalb nur der Arzt entscheiden, ob eine Behandlung mit einem Triptan sinnvoll ist oder ob Kontraindikationen (insbesondere vaskulärer Art) vorliegen, die die Verschreibung eines Triptans nicht zulassen.

Was kosten Triptane?

Die Kosten von Naramig, Ascotop, Maxalt und Almogran liegen bei ca. 10 € pro Tablette. Der Preis von Sumatriptan schwankt je nach Präparat (Generikum) und Applikationsform. Naratriptan ist frei verkäuflich für unter 10 € zu erwerben.

Was kann man gegen Migräne tun?

Hochdosierte Schmerzmittel aus der Gruppe der NSAR (NSAR = nicht-steroidale Antirheumatika) eignen sich bei leichten bis mittelschweren Migräne-Attacken. Zu diesen Wirkstoffen gehören Acetylsalicylsäure (ASS) und Ibuprofen. Auch das Schmerzmittel Paracetamol kann verwendet werden.