Inhaltsverzeichnis:

  1. Welche Triptane bei Migräne?
  2. Welches Triptan ist das beste?
  3. In welchem Medikament sind Triptane?
  4. Welches Triptan hat die wenigsten Nebenwirkungen?
  5. Warum wirken Triptane nur bei Migräne?
  6. Was ist der Unterschied zwischen Sumatriptan und Naratriptan?
  7. Welche Triptane gibt es rezeptfrei?
  8. Warum wirken Triptane nicht immer?
  9. Was ist stärker als Sumatriptan?
  10. Wie gefährlich ist Sumatriptan?
  11. Wer kann Triptane verschreiben?
  12. Wie lange darf man Triptane nehmen?

Welche Triptane bei Migräne?

Triptane (Almotriptan, Eletriptan, Frovatriptan, Naratriptan, Rizatriptan, Sumatriptan, Zolmitriptan) sind die am besten untersuchten Wirkstoffe bei der Akut-Therapie der Migräne, sie wirken auch gegen Übelkeit und Erbrechen. Triptane wirken gegen den Kopfschmerz.

Welches Triptan ist das beste?

Numerisch sind Eletriptan und Rizatriptan am besten wirksam. Die Wirkung der Triptane ist mit der von Diclofenac, Ibuprofen und ASS vergleichbar. Bei den Nebenwirkungen schneiden Ibuprofen, Eletriptan und Diclofenac am besten ab. Die höchsten Nebenwirkungsraten haben ASS und Naratriptan.

In welchem Medikament sind Triptane?

  • Almotriptan (Almogran®)
  • Eletriptan (Relpax®, Generika)
  • Frovatriptan (Menamig®)
  • Naratriptan (Naramig®)
  • Rizatriptan (Maxalat®, Generika)
  • Sumatriptan (Imigran®, Generika)
  • Zolmitriptan (Zomig®, Generika)

Welches Triptan hat die wenigsten Nebenwirkungen?

Almotriptan (Almogran®) gilt als sehr gut verträglich, es führt zu weniger Nebenwirkungen wie Brustenge oder Herzbeschwerden als Sumatriptan.

Warum wirken Triptane nur bei Migräne?

Triptane binden gezielt an Serotoninrezeptoren (Bindungsstellen) in den entzündeten Blutgefäßen des Gehirns. Das hat zur Folge, dass sich die geweiteten Blutgefäße in den Hirnhäuten wieder verengen. Der Migräneanfall wird gestoppt.

Was ist der Unterschied zwischen Sumatriptan und Naratriptan?

Die wichtigsten Unterschiede zu Sumatriptan: Naratriptan wirkt etwas schwächer, hat weniger Nebenwirkungen, und der Wiederholungs-Kopfschmerz tritt seltener auf. Sumatriptan sei ein Medikament für die "Spitze des Eisberges", die obersten drei Prozent aller Migränepatienten, betonte Professor Dr.

Welche Triptane gibt es rezeptfrei?

Im Rahmen der Selbstmedikation stehen Almo-, Nara- und Sumatriptan in Packungen mit je zwei Tabletten zur Verfügung. Die Wirkstärken pro Tablette sind: 12,5 mg Almotriptan, 2,5 mg Naratriptan und 50 mg Sumatriptan.

Warum wirken Triptane nicht immer?

Spricht ein Patient auf ein bestimmtes Triptan nicht an, so sollte ein anderes versucht werden. Bestehen Zweifel an der ausreichenden Resorption (z.B. bei Erbrechen), so sollte die Kombination mit einem Antiemetikum (MCP, Domperidon) versucht werden oder alternativ die subkutane Applikation von Sumatriptan.

Was ist stärker als Sumatriptan?

In einer Dosierung von 10 Milligramm wirkt Rizatriptan etwas stärker und rascher als 100 Milligramm Sumatriptan zum Einnehmen. In der Folge treten die Kopfschmerzen dann aber häufiger erneut auf. Almotriptan und Zolmitriptan bieten gegenüber Sumatriptan keine nennenswerten Vorteile.

Wie gefährlich ist Sumatriptan?

Sumatriptan führt bei einem von zehn bis hundert Behandelten zu Nebenwirkungen wie Schwindel, Schläfrigkeit, Schwäche, Schweregefühl, Empfindungsstörungen, Blutdruckanstieg, Hitzewallungen, Atemnot, Übelkeit, Erbrechen und Muskelschmerzen.

Wer kann Triptane verschreiben?

Generell kann deshalb nur der Arzt entscheiden, ob eine Behandlung mit einem Triptan sinnvoll ist oder ob Kontraindikationen (insbesondere vaskulärer Art) vorliegen, die die Verschreibung eines Triptans nicht zulassen.

Wie lange darf man Triptane nehmen?

Triptane können Medikamenten-induzierten Kopfschmerz auslösen. Deshalb dürfen sie höchstens zehn Tage im Monat und an drei Tagen hintereinander zum Einsatz kommen.