Inhaltsverzeichnis:

  1. Wann begann der Bergbau im Erzgebirge?
  2. Wie hieß das Erzgebirge früher?
  3. Wie groß ist das Erzgebirge?
  4. Wann entstand das Erzgebirge?
  5. Was wurde früher im Erzgebirge abgebaut?
  6. Wird im Erzgebirge noch Erz abgebaut?
  7. Warum heißt es Erzgebirge Erzgebirge?
  8. Was grenzt an das Erzgebirge?
  9. Welche Orte gehören zum Erzgebirge?
  10. Wo ist es am schönsten im Erzgebirge?
  11. Woher stammt der Name Erzgebirge?
  12. Was wird im Erzgebirge abgebaut?
  13. Welches Erz wird im Erzgebirge abgebaut?
  14. Was wurde in Aue abgebaut?
  15. Was zählt zum Erzgebirgskreis?
  16. Welche Städte liegen im Erzgebirge?
  17. Wo ist die Grenze zwischen Erzgebirge und Vogtland?
  18. Was gehört alles zum Erzgebirgskreis?
  19. Was gehört alles zum Mittleren Erzgebirgskreis?
  20. Welche Orte sind im Erzgebirge?

Wann begann der Bergbau im Erzgebirge?

Die erste Bergbauperiode: Beginn des Bergbaus () Die erste bäuerliche Besiedlung des damals noch als Böhmisches Gebirge, Böhmischer Wald oder Miriquidi (Dunkelwald) bezeichneten Erzgebirges erfolgte seit der Mitte des 12. Jahrhunderts.

Wie hieß das Erzgebirge früher?

Mirikwidi Mirikwidi, übersetzt Finster- oder Dunkelwald, wurde das Erzgebirge früher genannt. Erst mit dem Fund kostbarer Erze erhielt die Region ihren heutigen Namen.

Wie groß ist das Erzgebirge?

Damit hat das Gesamtgebiet des sächsischen Erzgebirges eine Fläche von fast 3.700 km² – das entspricht 20 Prozent der Fläche des Freistaats Sachsen.

Wann entstand das Erzgebirge?

Im Gefolge der alpidischen Gebirgsbildung im Tertiär entstand die heutige Morphologie, das Pultschollengebirge. Die Geschichte der ältesten Gesteine des heutigen Erzgebirges beginnt jedoch bereits vor etwa 570 Millionen Jahren im späten Neoproterozoikum (Ediacarium). Zeitskala: Millionen Jahre.

Was wurde früher im Erzgebirge abgebaut?

Was wurde im Erzgebirge abgebaut? Zu den Rohstoffen, die im Erzgebirge abgebaut wurden, zählen Silber und Zinn, aber auch Arsen, Blei, Eisen, Kobalt, Nickel, Uran, Wismut, Wolfram und Zink. ... Im Erzgebirge gewonnenes Eisen deckte vom 14. bis zum 19.

Wird im Erzgebirge noch Erz abgebaut?

Jahrhunderts Schluss, mit Blei-Zinkerzen im Jahr 1969. Und seit mehr als 20 Jahren ruht der Erz- und Spatbergbau in der Region quasi komplett. Die letzten Bergwerke im Erzgebirge haben im Jahr 1991 dichtgemacht.

Warum heißt es Erzgebirge Erzgebirge?

Der Fichtelberg auf der deutschen Seite ist mit 1215 Metern etwas kleiner. Das Erzgebirge heißt so, weil hier seit dem Mittelalter Erze aus den Bergen gegraben wurden. Erz ist ein Gestein, das Metall enthält: Im Erzgebirge war das vor allem Silber, aber auch Nickel, Zinn und anderes.

Was grenzt an das Erzgebirge?

Im Osten grenzt die Sächsische Schweiz an. Das Gesamterzgebirge lässt sich auf deutscher Seite in drei Naturräume gliedern: das Westerzgebirge, das Mittlere Erzgebirge und das Osterzgebirge. Die Grenze zwischen West- und Mittlerem Erzgebirge bilden die Flüsse Schwarzwasser und Zwickauer Mulde.

Welche Orte gehören zum Erzgebirge?

Städte im Erzgebirge
  • Annaberg-Buchholz. Im Herzen des „silbernen“ Erzgebirges liegt in traumhafter Lage am Pöhlberg die Berg- und Adam-Ries-Stadt Annaberg-Buchholz. ...
  • Aue-Bad Schlema. ...
  • Brand-Erbisdorf. ...
  • Freiberg. ...
  • Marienberg. ...
  • Oelsnitz / Erzgebirge. ...
  • Olbernhau. ...
  • Schneeberg.

Wo ist es am schönsten im Erzgebirge?

Auf den Spuren von Bergbau und Volkskunst: Die schönsten Orte der Montanregion Erzgebirge
  • #1 Schwarzenberg, Perle des Erzgebirges. ...
  • #3 Seiffen, Wiege der Erzgebirgischen Volkskunst. ...
  • #4 Das Erzgebirge im Blick auf dem Fichtelberg. ...
  • #5 Annaberg-Buchholz und der Frohnauer Hammer. ...
  • #6 Marienberg, Bergbautradition in Perfektion.
BE

Woher stammt der Name Erzgebirge?

Seit der EU-Osterweiterung ist das Erzgebirge noch mehr in die Mitte Europas gerückt. ... Seinen Namen hat das Erzgebirge den reichen Silberfunden zu verdanken, der Bergbautradition seine wirtschaftliche Entwicklung. Nicht umsonst sagt man hier: Alles kommt vom Bergwerk her.

Was wird im Erzgebirge abgebaut?

Was wurde im Erzgebirge abgebaut? Zu den Rohstoffen, die im Erzgebirge abgebaut wurden, zählen Silber und Zinn, aber auch Arsen, Blei, Eisen, Kobalt, Nickel, Uran, Wismut, Wolfram und Zink.

Welches Erz wird im Erzgebirge abgebaut?

Was wurde im Erzgebirge abgebaut? Zu den Rohstoffen, die im Erzgebirge abgebaut wurden, zählen Silber und Zinn, aber auch Arsen, Blei, Eisen, Kobalt, Nickel, Uran, Wismut, Wolfram und Zink.

Was wurde in Aue abgebaut?

Als Nebenprodukte wurden in geringem Umfang auch Blei, Nickel, Kupfer, Kobalt, Wismut, Selen und Silber gewonnen. Durch den Bergbaubetrieb Aue wurde auch die Komplexlagerstätte Pöhla erkundet und mit dem Abbau begonnen.

Was zählt zum Erzgebirgskreis?

  • Der Erzgebirgskreis ist seit dem 1. August 2008 ein Landkreis im sächsischen Erzgebirge. ...
  • Der Landkreis umfasst nahezu das gesamte sächsische West- und Mittelerzgebirge, von der Kammregion an der deutsch-tschechischen Staatsgrenze bis an den Übergang zum Erzgebirgsbecken zwischen den Städten Chemnitz und Zwickau.

Welche Städte liegen im Erzgebirge?

Städte im Erzgebirge
  • Annaberg-Buchholz. Im Herzen des „silbernen“ Erzgebirges liegt in traumhafter Lage am Pöhlberg die Berg- und Adam-Ries-Stadt Annaberg-Buchholz. ...
  • Aue-Bad Schlema. ...
  • Brand-Erbisdorf. ...
  • Freiberg. ...
  • Marienberg. ...
  • Oelsnitz / Erzgebirge. ...
  • Olbernhau. ...
  • Schneeberg.

Wo ist die Grenze zwischen Erzgebirge und Vogtland?

Das Westerzgebirge geht nach (Süd-)Westen hin fließend ins historische Vogtland über und beinhaltet auch einige von dessen Ortschaften, während die (keine Überschneidung zulassende) Grenze zum naturräumlichen Vogtland weitgehend der Wasserscheide zwischen den „erzgebirgischen“ Flüssen Zwickauer Mulde und, im äußersten ...

Was gehört alles zum Erzgebirgskreis?

Städte und Gemeinden
  • Annaberg-Buchholz, Große Kreisstadt (19.393)
  • Aue-Bad Schlema, Große Kreisstadt (20.084)
  • Ehrenfriedersdorf (4.638)
  • Eibenstock (7.193)
  • Elterlein (2.809)
  • Geyer (3.385)
  • Grünhain-Beierfeld (5.768)
  • Johanngeorgenstadt (3.879)

Was gehört alles zum Mittleren Erzgebirgskreis?

Der Mittlere Erzgebirgskreis wurde am 1. August 1994 überwiegend als Zusammenschluss der Landkreise Marienberg und Zschopau gegründet. Zum neuen Mittleren Erzgebirgskreis kamen vom Landkreis Flöha die Gemeinden Borstendorf und Grünhainichen und vom Landkreis Chemnitz die Gemeinde Kleinolbersdorf-Altenhain.

Welche Orte sind im Erzgebirge?

Städte im Erzgebirge
  • Annaberg-Buchholz. Im Herzen des „silbernen“ Erzgebirges liegt in traumhafter Lage am Pöhlberg die Berg- und Adam-Ries-Stadt Annaberg-Buchholz. ...
  • Aue-Bad Schlema. ...
  • Brand-Erbisdorf. ...
  • Freiberg. ...
  • Marienberg. ...
  • Oelsnitz / Erzgebirge. ...
  • Olbernhau. ...
  • Schneeberg.